Menü

Rotgold Trauringe

Rotgold Trauringe und Eheringe

Der Traum vom Trauring in Rot. Wer sich als Hochzeitspaar in den Nerven aufreibenden Festvorbereitungen befindet, hat sehr viel zu Bedenken, Vorzubereiten und damit Stress im Übermaß zu bewältigen. Hier kommt das „junge Glück“ keinesfalls am Goldschmied oder zumindest am nächsten Juwelier vorbei. Entsprechend viel Zeit nimmt nämlich schon die überaus wichtige Auswahl der Trauringe in Anspruch und bedarf deshalb auch entsprechender, fachmännischer Beratung.

Filtern nach
Ring Farbigkeit
Ring Materialien
Ring Legierungen
Hersteller
Ring Serie
Preis

Artikel 1 bis 99 von 222 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Artikel 1 bis 99 von 222 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Rotgold Trauringe

Diese erste gemeinsame Entscheidung sollte schon einige Zeit up-to-date bleiben, denn den glamourösen, eleganten Ehering aus Rotgold leistet man sich nicht jeden Tag neu. Ganz persönliche, rein optische Vorlieben kommen dabei ebenso zum Tragen wie das zur Verfügung stehende finanzielle Budget, keine Frage!

Ausgesprochen edel und mit warmem Glanz präsentieren sich diese herrlichen und edlen Trauringe aus Rotgold. Sie haben einen ganz besonderen und eigenen Charme, individuell und eigenwillig in Farbe und Material Mix. Der Ehering symbolisiert dabei nicht nur lediglich die innige Verbundenheit zwischen zwei Menschen, er steht auch für einen ganz persönlichen, öffentlichen Standpunkt.

Wer heute zum Zweck der Trauringwahl die Juweliergeschäfte persönlich oder auch online via Internet unsicher macht, sollte schon eine gewisse Vorstellung von seinem ganz persönlichen Paarschmuck haben, denn die Vielfalt an Farben, Formen und raffinierten Ornamenten ist nicht nur verführerisch sondern auch schier unendlich.

Trauringe aus Rotgold, stehen auch in diesem Jahr wieder besonders hoch im Kurs. Dieses schicke Edelmetall zeichnet sich nicht nur durch einen ganz speziellen Charakter aus, es ist auch wesentlich kostengünstiger, da sein Goldanteil durch Zugabe anderer Materialien entsprechend geringer ist. Gold - das Metall aus dem die Träume sind - wird bereits seit Jahrtausenden entweder als Schmuck oder zur Herstellung ritueller Gegenstände verwendet. Es ist ein Mineral und das erste Edelmetall, das die Welt auch als Zahlungsmittel in Form von Goldmünzen erobert hat und von Menschen schon frühzeitig auf verschiedenste Art und Weise bearbeitet werden konnte. Hier machten moderate Schmelztemperaturen und andere günstige Eigenschaften das Gold von Alters her zu einem überaus begehrten und besonderen Werkstoff.

Seine Gewinnung oder Förderung besteht hauptsächlich in der Schwierigkeit, das Metall vom Gestein zu trennen indem es eingeschlossen ist, was allerdings auf Grund immer besserer und modernerer Technologien kein Problem mehr darstellt. Heute werden beinahe 85% der weltweiten Goldproduktion zu Schmuck verarbeitet. Der Rest findet Verwendung in der Industrie und der Medizin oder wandert als optimale Geldanlage in die Tresore großer Banken.

Rotgold Trauringe erfreuen sich bei Paaren überall auf der Welt sehr großer und wachsender Beliebtheit. Die unterschiedlichen Farbintensitäten werden durch spezielle Legierungen und den Mix mit anderen, teilweise unedlen Materialien erreicht. Das umgangssprachliche Wort „Gold“ allein steht nämlich längst nicht mehr für ein chemisches Element in reinster Form!

Rotgold zum Beispiel ist eine spezielle Legierung die aus Feingold, Kupfer und etwas Silber besteht. Dabei sorgt der verhältnismäßig hohe Kupferanteil für die rötliche Färbung und die nötige Materialhärte, während das Silber die mechanische Verarbeitung erleichtert oder erheblich verbessert. Die Intensität der Goldfärbungen ist regional unterschiedlich beliebt. So nannte man beispielsweise das Rotgold umgangssprachlich auch gern „DDR-Gold“ oder gar „Russengold“, was seinen Verbreitungsraum eingrenzte.

In Süddeutschland verwendet man hierfür allerdings eher den Ausdruck „Türkengold“. Wie auch immer, all diese mehr oder weniger skurrilen Bezeichnungen ändern nichts an der Beliebtheit des Rotgoldes. Dieser Farbton besitzt eine einzigartige Ausstrahlung, eine besondere Note, die der Trägerin und dem Träger das gewisse „Etwas“ verleiht. Natürlich kann das Farbspektrum je nach prozentualem Zusatz der einzelnen Inhaltsstoffe und Legierungen variieren. Es reicht in der Regel von rötlich oder gelb-orange bis hin zu rostrot oder gar violett.

Reines Gold als Alleinmaterial wäre für die Schmuckherstellung definitiv zu weich und fein. Es schmilzt bereits bei einer Temperatur von gerade mal 960 °C. Rotgold Eheringe gibt es mit Feingoldgehalten von 33 bis maximal 75%. Große Beimengungen von Kupfer haben hier zwar zur Folge, dass der Schmuck schneller oxidiert oder anläuft, dennoch tut das dem Wert des Schmuckstückes absolut keinen Abbruch. Die Mischung mit so genannten unedlen Metallen hat hier eher den angenehmen Effekt der Materialhärtung und damit der noch budgetfreundlicheren Preissenkung. Zudem wird mit Silber auch die Polierfähigkeit verbessert und die Dichte verändert.

Rotgoldringe - Klassik und Moderne

Wenn sich Rotgold mit Hightech-Materialien trifft und verbindet. Das könnte zum Beispiel Titan sein. Dieser Mix erzeugt ein eigenwilliges und sehr kontrastreiches Design, ist zudem sehr Hautverträglich und hat einen hohen Tragekomfort. Warum nicht mal gewagte Wege gehen und etwas Besonderes ausprobieren? Mittlerweile kennt man in der Schmuckherstellung auch spezielle, branchenspezifische Oberflächenbehandlungen, beispielsweise galvanische Beschichtungen oder ähnliches, die eine Rotfärbung des Goldes und seiner Oberfläche zur Folge haben. Da sich diese Farbe wie bereits erwähnt lediglich nur auf der Oberfläche befindet, besteht die Gefahr, dass sie durch Abrieb im Laufe der Zeit wieder verschwindet, besonders wenn der Rotgold Ehering mechanisch sehr stark beansprucht wird.

Natürlich hat der Trauring aus Rotgold auch noch eine ganz emotionale Bedeutung denn die Färbung des Inhaltsstoffes Kupfer deutet auf die sogenannte Kupfer-Hochzeit hin, die der Ehe schon eine gewisse Beständigkeit bescheinigt. Sie wird im so genannten „verflixten siebten Jahr“ begangen. Immerhin hat die Hochzeit schlechthin schon viel mit Schmuck zu tun und symbolisiert eine gewisse Art von Unvergänglichkeit. Auch geschmackvolle Kombinationen von Goldtönen für junge oder jung gebliebene Paare mit einem ganz eigenen Design und individuellem Modebewusstsein unterstreichen die Vielfalt des Edelmetalls „Gold“ in all seine Fassetten. So formuliert man einzigartige, persönliche Zweisamkeit!

Ganz gleich ob mit oder ohne Diamant, poliert oder mattiert oder beides, der Trauring aus Rotgold ist ein herrliches Schmuckstück, das eine persönliche Liebesgeschichte erzählt, für jedermann sichtbar und öffentlich. Der Trauring aus rotem Gold ist - im Namen der Liebe – ein wirklich edles Schmuckstück für einen feierlichen, sinnlichen und emotionalen Anlass!