Menü

Partnerringe

Wolfram Trauringe und Eheringe

Wolfram, auf Englisch "Tungsten"genannt,

Filtern nach
Kategorie
Ring Farbigkeit
Ring Materialien
Ring Legierungen
Hersteller
Ring Serie
Preis

13 Artikel

Partnerringe

ist ein chemisches Element. Es zählt zu den Übergangsmetallen und ist ein weißglänzendes Schwermetall. Mit 3422° ist der Schmelzpunkt von Wolfram sehr hoch und der Siedepunkt liegt sogar bei 5930° Celsius. Die Geschichte dieses Metalls ist sehr alt. Aus dem 16. Jahrhundert gibt es Aufzeichnungen des sächsischen Mineralogen Georgius Agricola über den Fund dieses Stoffes in Zinnerzen aus dem Erzgebirge.Er nannte das Mineral lateinisch „LUPI SPUMA“ was sinngemäß Wolfsschaum bedeutet und aus dem später WOLFRAM wurde. Pures Wolfram wurde erstmals 1783 von den, aus Spanien stammenden, spanischen Brüdern Fausto und Juan José Elhuyar gewonnen die entdeckten, dass dies durch Reduktion erreicht werden kann. Große Vorkommen wolframhaltiger Erze, es kommt nicht gediegen vor, findet man in China, Peru, den USA, Korea, Bolivien, Kasachstan, Russland, Österreich, Portugal und in Deutschland, im Erzgebirge.

Die Gewinnung von reinem Wolfram ist sehr aufwendig und erfolgt in mehreren, exakt aufeinander abgestimmten, Schritten. Resultat ist ein stahlgraues Wolframpulver das verdichtet wird mit Hilfe von Elektrizität zu Barren verarbeitet wird die dann der weiterverarbeitenden Industrie zugeführt werden. Die Vorzüge des Wolframs macht dieses Metall für viele Nutzungen attraktiv.

Positive Eigenschaften sind die Dehnbarkeit, mittlere Härte des Materials und die Dichte die fast die Dichte von Gold erreicht. Chemisch ist Wolfram sehr widerstandsfähig wobei es sich lediglich in Fluss- und Salpetersäure auflöst.

Verwendung findet Wolfram in der Wissenschaft, der Technik (Werkzeuge, Apparaturen, Leuchtmittelindustrie, Elektronenröhren), der Medizin, der Medizintechnik, dem Militär (Panzerbrechende Munition) und dem Sport (Pfeilspitzen, Hammer für Hammerwurf, Kielbomben bei Segeljachten) um nur einige zu nennen.

Ende des 20., Anfang des 21. Jahrhunderts wurde begonnen Wolfram (eigentlich Wolframcarbid) für die Schmuckherstellung, wie zum Beispiel Eheringe, zu verwenden. Die Mischung „Wolframcarbid“ zeichnet sich durch eine größere Härte und Dichte aus.

Aufgrund der ähnlichen Dichte von Wolfram und Gold gibt es in der Vergangenheit immer wieder Berichte, dass pfiffige Ganoven Wolfram zum Fälschen von Goldbarren (Wolframkern mit Goldummantelung) verwendet haben. Dieses, in der Schmuckindustrie junge, Material wird bisher nur von wenigen Herstellen verarbeitet. Geschuldet ist dies dem erforderlichen Know-how das sich die verschiedenen Hersteller zum Teil erst aneignen müssen.

Bei uns finden Sie eine kleine, exquisite Auswahl an erlesenen Trauringen/Eheringen aus diesem edlen Schwermetall. Die Souveränität, die Beständigkeit und die Aura die von den Ringpaaren dieses Materials ausgeht, ist atemberaubend.

Stark wirken die Preziosen aus reinem Wolfram (Wolframcarbid). Besonders schön ist dieses Metall in Verbindung mit anderen Rohstoffen wie zum Beispiel Gelbgold, Rotgold, Weißgold, Silber, weißer Keramik und schwarzer Keramik. Dadurch erhalten die Kunstwerke eine gewisse Leichtigkeit. Auch Brillanten und andere Edelsteine fügen sich grandios in das moderne Gesamtbild ein. 31.01.18n